Für eine kulinarische Erfrischung in der Sommerzeit kommt ein selbst gemachtes Eis wie gerufen. Während klassische Eiscreme häufig auf Sahne, Eigelb und großen Mengen an Kristallzucker basiert, kommt unsere heutige Kreation ganz ohne tierische Bestandteile aus, ohne an Genuss zu verlieren. Als Alternative zu den Milchprodukten eignet sich cremige Kokosmilch ideal, die allerdings auch durch eine pflanzliche Sahne ersetzt werden kann.

Für eine dezente Süßkraft sorgt Agavendicksaft, der neben Vanillemark nicht nur aromatische Nuancen ins Eis zaubert, sondern – im Vergleich mit Zucker – den Blutzuckerspiegel nur moderat ansteigen lässt. Alle, die ihr Eis noch weiter mit Mikronährstoffen à la Superfood „pimpen“ möchten, können zusätzlich noch ein paar Chiasamen zugeben. Je nach Lust und Laune könnt Ihr die vorbereitete Eismasse in kleine Puddingförmchen als Eistörtchen, à la Eis am Stiel oder als entzückende Eispralinen in Silikonförmchen füllen.

Zutaten für ca. 5 Portionen:

  • 200 g Himbeeren
  • 250 ml cremige Kokosmilch
  • 1 Vanilleschote
  • ca. 3 EL Agavendicksaft
  • etwas Minze oder Zitronenmelisse
  • etwas unbehandelte Limettenschale

Zubereitung: Die Himbeeren abspülen, auf einem Küchenpapier abtropfen lassen, fein pürieren (beachte Tipps) und anschließend die Kokosmilch unterrühren.

Die Vanilleschote auskratzen und die fruchtige Kokosmasse mit dem Vanillemark – und je nach gewünschter Süßkraft – mit dem Agavendicksaft und mit etwas zerkleinerter Minze oder Zitronenmelisse und etwas Limettenschale verfeinern.

Die vorbereitete Eismasse in Förmchen füllen und – je nach Größe – für ein paar Stunden (Eispralinen) oder über Nacht einfrieren. Wer sich ein Eis am Stiel wünschst, kann entweder auf Eisförmchen aus dem Handel zurückgreifen oder die Masse in kleine Becher – beispielsweise in Espresso-Tassen – füllen. Dafür nach ca. 2 bis 3 Stunden einen Holzstiel in die angefrorene Himbeer-Kokos-Masse drücken.

Sollte sich das Eis nicht von allein aus den Förmchen lösen, diese kurz unter heißes Wasser halten. Die Eistörtchen vor dem Servieren etwas antauen lassen und auf Wunsch zusätzlich mit etwas pflanzlicher Vanille-Sahne servieren.

Tipps: Wer keinen Hochleistungsmixer besitzt, sich aber dennoch eine glatte Konsistenz ohne Kerne wünscht, kann die pürierten Himbeeren zusätzlich durch ein feinmaschiges Sieb streichen. Außerhalb der Saison können alternativ tiefgekühlte, leicht angetaute Himbeeren verwendet werden.

Kokos-Himbeer-Eis