Bei diesem italienischen Klassiker handelt es sich um eine Spezialität, die auch als ligurisches Fladenbrot bezeichnet wird und insbesondere in Genua beliebt ist. Dafür wird ein weicher Hefeteig mit verschiedenen Belägen – zum Beispiel ganz traditionell mit Rosmarin und Meersalz – belegt, mit Olivenöl verfeinert und goldgelb gebacken.

Während das Original à la Dolce Vita teilweise zwar mit Schinken und Käse belegt wird, findet man auch in Bella Italia zahlreiche vegetarische bzw. vegane Varianten mit Tomaten und Co. Unsere Rezept-Inspiration ergibt vier kleine Focaccia, die nach Herzenslust auch mit anderen Gemüsesorten belegt werden können und auf Wunsch heiß – direkt aus dem Ofen – oder kalt als leckere Alternative zum klassischen Pausenbrot „to go“ oder zum Picknick schmecken.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 300 g Weizenmehl
  • 1 Hefewürfel
  • 1 gestr. TL Zucker
  • 5 EL Olivenöl
  • ca. 1 gestr. TL Salz
  • ca. 200 g Mini-Roma-Tomaten
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • frischer Rosmarin
  • Chiliflocken oder Pfeffer
  • etwas grobes Meersalz

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine große Mulde drücken und die Hefe hinein bröseln. Den Zucker und 150 ml warmes Wasser ebenfalls in die Mulde geben, zunächst zu einem dickflüssigen Teig verrühren und abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Anschließend 3 EL Olivenöl und das Salz zugeben, alles zu einem glatten Teig verkneten (beachte Tipps), auf einer bemehlten Arbeitsfläche 4 Fladen formen, diese auf ein – mit Backpapier ausgelegtes – Backblech geben und weitere 15 Minuten gehen lasen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze (180° C Umluft) vorheizen. Die kleinen Tomtaten waschen und halbieren. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und klein würfeln. Den Rosmarin abspülen und die Nadeln gegebenenfalls etwas kleiner schneiden.

Den Focaccia-Teig mehrmals mit den Fingerkuppen eindrücken, die Tomatenhälften und die Knoblauch- und Zwiebelwürfel sowie die Rosmarinnadeln darauf verteilen, mit dem restlichen Öl beträufeln und nach persönlichem Empfinden mit Meersalz und Chiliflocken oder Pfeffer verfeinern.

Die Mini-Focaccia im vorgeheizten Ofen ca. 20 bis 25 Minuten – im unteren Bereich – goldgelb backen und je nach Wunsch – heiß oder abgekühlt – servieren.

Tipps: Falls der Teig zu feucht sein sollte, gegebenenfalls noch etwas mehr Mehl zufügen. Das klassische Weizenmehl kann auch durch helles Dinkelmehl ersetzt werden. Dazu einen Salat der Saison – und ganz klassisch – ein Glas Merlot servieren.

Aromatische Mini-Focaccia