Da unser erster Flammkuchen so gut bei Euch ankam, haben wir uns eine zweite Variante in veganer Rezeptur ausgedacht. Passend zur herbstlichen Jahreszeit findet Ihr gerade Federweißer im Supermarkt, der perfekt mit diesem Traditionsgericht aus dem Elsass harmoniert. Unser knusprige Flammkuchen gelingt einfach und schnell und eignet sich ideal, um ihn mit Freunden in geselliger Runde zu genießen. Als Snack könnt Ihr einfach die doppelte Menge für ein ganzes Backbleck zubereiten und den Flammkuchen dann in kleine Quadrate teilen.

Da die saftige Süße von Pfirsichen perfekt zu den Pilznuancen passt, wird der Flammkuchen nach dem Backen mit hauchfein geschnittenen Pfirsichspalten belegt. Die knusprigen Granatapfelkerne sorgen zudem für rote Farbakzente und eine Extraportion Frische. Wer den Mix aus herzhaft und fruchtig nicht so schätzt, kann die Früchte natürlich einfach weglassen, wobei gerade die Kombination für ausreichend Raffinesse sorgt.

Zutaten für 1 Flammkuchen (1 Portion)

  • 100 g Dinkelmehl (630er)
  • 40 ml warmes Wasser
  • 1 TL Trockenhefe
  • ½ TL Zucker
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Salz
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Lauchzwiebel
  • 100 g Champignons
  • 100 ml pflanzliche Sahne
  • frisch geschroteter Pfeffer
  • 1 EL Granatapfelkerne
  • ein paar Pfirsichspalten

Zubereitung

Das Dinkelmehl in eine Schüssel geben, in die Mitte des Mehls eine Mulde drücken und das warme Wasser in die Mulde füllen. Die Trockenhefe ebenfalls zusammen mit dem Zucker in die Mulde geben und das Wasser mit so viel Mehl vom Rand verrühren, bis ein dickflüssiger Vorteig entsteht. Den Dinkelteig abdecken und zunächst 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Flammkuchenteig anschließend mit 1 EL Öl und etwas Salz verfeinern und kräftig mit warmen Händen durchkneten, eine Kugel formen und den Teig nochmals weitere 15 Minuten gehen lassen.

Währenddessen den Backofen auf 200° C vorheizen. Die Knoblauchzehe schälen und klein würfeln oder pressen. Die Lauchzwiebel abspülen, den Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Die Hälfte der Champignons sehr fein würfeln und zusammen mit dem Knoblauch und der Lauchzwiebel in 1 EL heißen Öl ca. 5 Minuten scharf anbraten.

In der Zwischenzeit die restlichen Champignons für das spätere Topping in sehr feine Scheiben schneiden. Den Belag mit der pflanzlichen Sahne ablöschen und auf hoher Stufe ca. 2 Minuten cremig einköcheln lassen. Die Soße nach persönlichem Empfinden mit Salz und Pfeffer verfeinern.

Den Flammkuchenteig nochmals durchkneten, mithilfe eines Nudelholzes à 30 x 20 cm dünn auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Den aromatischen Belag auf dem Teig verteilen, mit den Champignonscheiben belegen und im Ofen ca. 15 Minuten in der Mitte des Backofens backen.

Den knusprigen Flammkuchen nach dem Backen mit den Granatapfelkernen und den Pfirsichspalten garnieren und sofort servieren.

Tipp: Je nach Konsistenz des Teiges gegebenenfalls noch etwas mehr warmes Wasser oder Mehl unterkneten.