Das typische italienische Gericht einmal vegan zubereitet. Zwar ist die Zubereitung nicht ganz einfach, bedarf etwas Übung und dauert auch etwas länger, aber der Geschmack der veganen Mini-Pizza entschädigt für den Aufwand. Eine selbstgemachte Pizza schmeckt halt einfach besser, als jede Tiefkühlvariante aus dem Supermarkt und Sie wissen zusätzlich noch, welche Zutaten genutzt worden.

Zutaten

Teig:

  • 500 g Mehl
  • 300 ml Wasser
  • 25 g Hefe
  • Salz

Belag:

  • 500 g gestückelte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 400 g Tofu
  • 3 Möhren
  • 1 Paprika
  • Salz, Pfeffer, Oregano
  • Öl

Zubereitung

mini-pizza veganMachen Sie aus den oben genannten Zutaten eine Teig. Sollte der Teig etwas klebrig sein, dann sollten Sie etwas Mehl hinzufügen. Lassen Sie nun den Teig eine Stunde lang ruhen. Danach können Sie den Teig in 6 kleine Teigbällchen aufteilen und auf einem Bachblech dünn ausrollen.

Für den Belag schneiden Sie den Tofu in kleine Stücke und legen Ihn in etwas Öl, Tomatenmark, Pfeffer und Oregano ein und lassen das Ganze im Kühlschrank ca. 20 Minuten ziehen. Danach geben Sie den Tofu und kleingewürfelte Möhren in eine Pfanne und braten diese an. Geben Sie nun noch die Paprika und die gestückelten Tomaten hinzu. Schmecken Sie das Gericht noch mit etwas Salz, Pfeffer und Oregano ab.

Nun müssen Sie den Belag noch auf den Teiglingen ausstreichen und die vegane Mini-Pizza gut 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben. Nach ca 15 Minute bei 180 C können Sie die Pizza aus dem Backofen holen und warm servieren.

Viel Spaß mit dem leckeren Gericht!

(Rezept in Anlehnung an The Vegetarian Diaries)