Traditionelle Hausmannskost einfach mal vegan kochen, was zunächst ziemlich schwierig klingt, ist eigentlich ganz einfach! Mit dem Buch So schmeckt’s wie früher – traditionelle Gerichte vegan zubereitet von Buchautorin Daniela Friedl kann man einfach traditionelle Hausmannskost nackochen. Zwar handelt es sich um östereischische Gerichte, doch interessant und lecker sind sie trotzdem. Daniela Friedl zeigt in ihrem Buch mit vielen schönen Illustrationen und interessanten Hintergrundinformationen, das Hausmannskost auch ohne Fleisch auskommt. Dabei ist ein sehr persönliches veganes Kochbuch entstanden, dass wirklich empfehlenswert ist.

Wie sind sind Autorin von veganen Kochbüchern geworden und warum gerade
die östereichische Küche?

vegane HausmannskostIch habe Sportjournalismus studiert, war einige Jahre im Pressebereich tätig und habe schon immer gerne geschrieben. Mein erstes Buch „Mitleid unangebracht“ habe ich publiziert um (noch) nicht veganen Menschen kurz und übersichtlich die Beweggründe näher zu bringen sowie den Alltag mit all seinen Bereicherungen, aber auch sozialen Schwierigkeiten darzustellen. Danach folge mein zweites Buch „Schnelle vegane Küche – sojafrei und einfach“, es richtet sich an berufstätige Menschen die wenig Zeit zum kochen haben, ich möchte damit zeigen dass die vegane Küche nicht so aufwendig ist wie viele denken und selbst ohne Soja Abwechslung bietet.

Als Österreicherin verbinde ich viele Gerichte mit Kindheitserinnerungen, ich liebe Mehlspeisen und die österreichische Küche ist für mich persönlich ein Kulturgut welches zu bewahren gilt. In „So schmeckts wie früher-traditionelle Gerichte vegan zubereitet“ finden Sie meine Lieblingsgerichte, vegan und tierleidfrei, aber ebenso schmackhaft wie gewohnt.

Was ist beim Wechsel von der vegetarischen zur veganen Ernährung aus ihrer Erfahrung die größte Schwierigkeit?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier wie man so schön sagt, ich denke aber Geschmack lässt sich „trainieren“, wichtig ist dass man nicht zu viele Vergleiche anstellt, nicht alles muss exakt so schmecken wie gewohnt. Man sollte offen bleiben für neue Geschmackserlebnisse und bisher unbekannte Zutaten. In sozialen Bereichen fordert der Umstieg ein gewisses Selbstbewusstsein, wenn man jedoch überzeugt ist und sich gut informiert hat fällt die Argumentation für eine fleischlose Ernährung nicht schwer.

Was ist Ihr Lieblingsrezept und welche Zutat darf in Ihren Rezepten
niemals fehlen?

Mein absolutes Lieblingsrezept ist „Oma`s Apfelkuchen“. Der Geschmack begleitet mich schon mein ganzes Leben lang, ich liebe diesen saftigen Mürbteig Kuchen. In Rezepten die gelingen sollen darf vor allem eine Prise Liebe niemals fehlen.

Vielen Dank für das Interview!

Wir von Feel-Veggie.de bedanken uns für das interessante Interview und werden den Weg der östereischischen Buchautorin weiterhin gespannt verfolgen. Das Buch „So schmeckt’s wie früher – traditionelle Gerichte vegan zubereitet“ können Sie hier kaufen.