Ein kulinarischer Klassiker der deutschen Küche ist und bleibt die beliebte Currywurst, die mit Vorliebe mit knusprigen Pommes serviert wird. Diese leckere Rezept-Inspiration interpretiert  den Topseller unter dem Fastfood vegan und braucht sich geschmacklich keinesfalls zu verstecken.

Auch ein ernährungsphysiologischer Blick hinter die Kulissen offenbart, dass das vegane Würstchen kein Cholesterin, dafür aber ungesättigte Fettsäuren und essentielle Aminosäuren liefert. Gleiches gilt für die rein pflanzliche Mayo, die auf Mandelmus basiert und mit Limette aromatisiert wird. Die Pommes werden darüber hinaus mit frischem Salbei verfeinert und natürlich ist auch der fruchtige Ketchup – verfeinert mit Orangensaft – handgemacht und liefert eine Extraportion antioxidatives Lycopin.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 500 bis 600 g festkochende Kartoffeln
  • 5 EL Raspsöl
  • 1 kleines Bund Salbei
  • 250 g vegane Soja-Bratwürstchen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte (oder 1 kleine Zwiebel)
  • 50 g Tomatenmark
  • 1 bis 2 TL Agavendicksaft
  • 150 ml Orangensaft
  • 1 kleine, unbehandelte Limette
  • 2 EL helles Mandelmus
  • 1 EL Olivenöl
  • etwas Salz
  • 1 EL Hefeflocken
  • ein paar Chiliflocken
  • 2 TL Curry
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, längs in Scheiben schneiden, diese in Stifte à la Pommes portionieren und in 4 EL heißem Rapsöl in einer großen, beschichteten Pfanne 15 bis 20 Minuten rundherum knusprig braten. Inzwischen den Salbei abspülen, die Blätter in Streifen schneiden und ca. nach der Hälfte der Bratzeit zu den Pommes geben.

Währenddessen die veganen Würstchen in mundgerechte Stückchen schneiden und in 1 EL heißen Rapsöl in einer kleinen beschichteten Pfanne rundherum ca. 5 Minuten knusprig braten. Inzwischen die Knoblauchzehe und die Schalotte schälen und klein würfeln. Die Würstchen nach 5 Minuten aus der Pfanne nehmen, die Knoblauch- und Schalottenwürfel in die kleine Pfanne geben (gegebenenfalls noch ein paar Tropfen ÖL zufügen) und ca. 3 Minuten glasig dünsten.

Das Tomatenmark und den Agavendicksaft zu den Knoblauch- und Schalottenwürfeln geben, kurz anschwitzen lassen, mit dem Orangensaft ablöschen, gut verrühren und bis zur gewünschten Konsistenz reduzieren lassen.

Für die Mayo die Schale der Limette abreiben und eine Limettenhälfte auspressen. Den Limettensaft mit dem Mandelmus und ca. 1 EL kalten Wasser verrühren, das Olivenöl tröpfchenweise unter Rühren zugeben, mit der Limettenschale aromatisieren und nach Belieben mit etwas Salz verfeinern. Je nach gewünschter Konsistenz gegebenenfalls noch etwas mehr Flüssigkeit oder Mandelmus zufügen.

Den fruchtigen Ketchup mit den Hefeflocken und den Chiliflocken aromatisieren, nach Bedarf nochmals abschmecken, über die Würstchen geben und mit dem Curry bestäuben. Die Pommes mit dem Paprikapulver verfeinern, nach Belieben salzen und zusammen mit der rein pflanzlichen Currywurst und der veganen Limetten-Mayo servieren.

vegane Currywurst, Salbei-Pommes & Limettenmayo

Summary
recipe image
Recipe Name
“Currywurst“ mit Salbei-Pommes & Limetten-“Mayo“
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time