Auch in der sächsischen Landeshauptstadt kann man sehr gut vegan essen. Gerade im Gebiet der Neustadt gibt es einige vegane Locations, die man unbedingt besuchen sollte. Mit den Lokalen „Falscher Hase“ und „Der Dicke Schmidt“ präsentieren wir euch 2 Highlights der wunderschönen Stadt an der Elbe.

Falscher Hase

Im gemütlichen Restaurant Falscher Hase gibt es eine gute Auswahl an leckeren veganen Rezepten. Neben echten DDR-Klassikern wie Soljanka nach „Oberlausitzer Art“  gibt es auch Pasta und Burger auf der Karte des falschen Hasens. Die Atmosphäre ist sehr entspannt und gemütlich und die Karte ist klein aber absolut ausreichend. Die Preise für die Gerichte sind absolut fair.

Welches Gericht haben wir probiert?

Wir bestellten den Herbie-Burger, ein hausgemachter Kräuterseitanbratling im Sesam-Burgerbrötchen mit Kräuterremoulade, Salat, Gurken, Paprika, sauren Gurken, Streukeese, Zwiebeln, Röstzwiebeln und das natürlich im XXL im Fladenbrot. Der Preis des großen Burgers lag bei günstigen 7,10 €.  Das Brot war sehr knusprig, die Remoulade ein Gedicht und der Kräuterseitanbratling sehr lecker. Prädikat: Wirklich empfehlenswert!!!

IMG-20160205-WA0007

Der Dicke Schmidt

In der gleichen Straße wie der falsche Hase befindet sich auch der vegane Imbiss „Der Dicke Schmidt“. Auch in diesem Imbiss kann man sehr gut essen und wir können den dicken Schmidt nur weiterempfehlen.

Was haben wir gegessen?

1. Der „dicke“ Schmidt

veganer Döner

Der „dicke“ Schmidt ist quasi die vegane Variante eines Döners mit Seiten vom Spieß. Mit veganem Tzatziki und leckerem Salat, kann man den veganen Döner für 4,50 € genießen.

2. Kartoffelschmidt

Der Kartoffelschmidt

Statt im Fladenbrot bekommt man z.B. veganes Gyros in einer leckeren Kartoffel präsentiert. Dazu gibt es eine Salatbeilage mit herrlichem Dressing und veganen Kräuterquark. Das Gericht erhält man schön für 5,50 €.