Auf der suche nach interessanten Interviewpartnern sind wir auf www.veggiesweets.de, einen Onlineshop für vegane Süßigkeiten, aufmerksam geworden. Geschäftsführer Torsten Mertz stand uns Rede und Antwort. Wer also wissen möchte, was es alles im veganen Süßigkeitenladen gibt, auf was man als Veganer beim Einkauf von Süßigkeiten achten sollte und was Her Mertz sonst noch alles macht, der sollte dieses interessante Interview unbedingt lesen.

Mit www.veggiesweets.de sind Sie Betreiber eines Online-Shops für vegane Süßigkeiten. Wie sind Sie auf die Idee gekommen und was waren die Beweggründe?

Ich hatte schon immer ein Faible für Süßigkeiten, vor allem für Weingummi und Lakritz. Die gab es aber lange Jahre nur mit Gelatine – oder sie waren mir viel zu weich. Also begann ich mich für gute, vegane Alternativen zu interessieren. Die gibt es heute ja in großer Auswahl.
Den veganen Süßigkeitenshop habe ich unter anderem eröffnet, um zu zeigen, dass das Bild der genussfeindlichen Veganer totaler Quatsch ist: Nur weil man keine tierischen Produkte essen will, hat man ja nicht weniger Lust auf leckere, meinetwegen auch ungesunde Dingen. Warum sollten Veganer weniger Spaß haben? Ein sehr nerviges Vorurteil. Und dann ist der Shop natürlich als Anlaufstelle gedacht für alle Süßigkeitenliebhaber, die hier von Fruchtgummi und Marshmallows über Schokoladen, Riegel, Kekse bis hin zu Trockenfrüchten, Nüssen und edlem Erdmandelkonfekt alles finden, was ihre verwöhnte Zunge begehrt.

Gerade Süßigkeiten sorgen bei Veganern für große Unsicherheit. Worauf sollte man beim Einkauf von Süßigkeiten achten?

Viele Veganer kennen anfangs die Sorge, keine Schokolade, Kekse oder Kuchen mehr essen zu dürfen. Aber die Zeiten, in denen es für Veganer nur einige Sorten Zartbitterschokolade gab, sind ja längst vorbei. Beim Einkauf im Supermarkt ist es allerdings noch immer recht schwierig, herauszufinden, was genau in den Produkten enthalten ist – welche also wirklich vegan sind. Da trifft ein Shop wie VeggieSweets.de natürlich die entsprechende Vorauswahl für die Konsumenten. Aber auch im konventionellen Handel gibt es viele veganen Süßigkeiten, wie die lange Liste von Peta zeigt.

Mir ist darüber hinaus aber auch das Unternehmen wichtig, bei dem ich einkaufe – und dass die meisten Produkte nicht nur vegan sind. So versuche ich einen Großteil der Waren mit Rohstoffen aus Bio-Anbau und aus fairem Handel einzukaufen. Immer mehr Hersteller in unserem Shop gehen auch bewusst vom regenwaldschädigenden Palmöl weg. Diese zusätzlichen Qualitätsmerkmale stelle ich gesondert heraus.

Neben Ihrem Onlineshop für Süßigkeiten haben Sie auch noch 2 vegetarische Kochbücher geschrieben. Welches ist Ihr Lieblingsrezept und welche Zutat darf bei Ihnen nie fehlen?

Ich habe nach vielen Jahren vegetarischer Ernährung die klassische Küche vermisst, wie ich sie hier in Deutschland, aber auch in anderen Ländern kennen gelernt hatte: Deftig, mit brauner Soße und so. Die Genüsse der internationalen Küche wollte ich nicht den Tieressern überlassen, aber zugleich auch nicht den vegetarischen Gourmetköchen. Für „Das Seitan-Kochbuch: Gemüse ist mein Fleisch“ habe ich daher 50 klassischerweise aus oder mit Fleisch zubereitete Gerichte aus aller Welt fleischfrei interpretiert. Hier ist also Seitan (aus Weizeneiweiß) mit seinem festen Biss mein absoluter Favorit, während ich Tofu zum Beispiel nur sehr selten lecker finde. Vor fünf Jahren ist bereits der erste Band der Reihe „Gemüse ist mein Fleisch“ herausgekommen: Vegetarisch grillen. Aus Sicht unserer Buchverkäufe sind leider in den letzten Jahren sehr viele weitere vegetarische Grillbücher auf dem Markt gekommen. Positiv zu sehen ist aber natürlich, dass sich hier ein Trend weg vom Fleisch erkennen lässt.
Mein liebstes Rezept ist übrigens ein Seitan-Gulasch nach Art des Veggiemetzgers, dessen Blog man unter www.veggiemetzger.de findet.

Vielen Dank für das Interview!

Wir wünschen Herrn Mertz noch viel Erfolg und denken auch in Zukunft noch einiges von seinen Projekten zu hören. Der vegane Süßigkeitenladen wird in naher Zukunft sicherlich mal ausprobiert. Davon könnt ihr dann natürlich exklusiv auf Feel-Veggie.de erfahren.