Am 8. und 9. März 2014 findet in München die erste VeggieExpo, eine Messe für Veganer, Vegetarier und alle Interessierte an Nachhaltigkeitsthemen, statt. Aus diesem Grund haben wir ein exklusives Interview mit Nenad Pilicic, dem Veranstalter der VeggieExpo, geführt. Lest selbst, was euch im März in München erwartet, wie es zu dieser Messe gekommen ist und wie die Planung einer solchen Messe abläuft.

1. Sie veranstalten im März 2014 eine Messe für Vegetarier, Veganer, Tier- und Umweltschützer sowie Hersteller ökokorrekter Produkte, wie ist es dazu gekommen?

So wie die meisten Unternehmungen, die sich für andere Lebewesen einsetzen, entstand auch die Idee der VeggieExpo aus moralischen und ethischen Beweggründen. Eine vegetarische oder vegane Lebenshaltung sehe ich als ganz selbstverständlich, aber das ist leider bei vielen anderen Menschen noch nicht der Fall. Ich lebe in Rosenheim/Oberbayern und die Entwicklung des Fleischfreien Bewusstseins schreitet auch hier allmählich vorwärts, mit der VeggieExpo möchte ich dieses Bewusstsein zumindest in München und Oberbayern etwas anschieben und so einen offiziellen Platz schaffen, wo sich jeder informieren, inspirieren und überzeugen lassen kann, wie gut eine Fleischfreie Lebensweise für die Umwelt, die Tiere und erst recht für uns selbst ist. Die Menschen suchen im allgemeinen nach Glück, jeder möchte in irgendeiner Form glücklich sein, und das ist auch gut so, denn das ist die Natur eines Lebewesens – aber nur wenige wissen, dass man nicht glücklich sein kann, wenn man anderen Unglück zufügt – in dem man z.B. ihr Fleisch ist und somit für Leid sorgt.

Es ist das 1×1 des karmischen Naturgesetzes – wenn du glücklich sein willst, dann musst du so leben das anderen Lebewesen durch dich kein Unglück erfahren. Menschen mit bedingter Sicht mögen unterschiede zwischen sich und einem Tier sehen, aber die Sicht der Natur und des höchsten Herren ist nicht bedingt und so sind alle Lebewesen gleich. Wenn du also damit verbunden bist, das ein Tier artgerecht getötet wird, in dem du es schön verpackt im Bio-Laden kaufst oder es hübsch angerichtet im Restaurant bestellst, wirst du nicht dauerhaft glücklich und fröhlich Leben können.

Sogar in den ältesten Schriftwerken der Welt, den Vedas – aus denen auch die bekannte Heilkunst Ayurveda stammt – heißt es das ein zivilisiertes und glückliches Menschliches Leben erst beginnt, wenn man vier Prinzipien einhält. Eines davon ist es, ein vegetarisches und gewaltfreies Leben zu führen und andere Lebewesen zu achten. Somit ist meine Idee der VeggieExpo, nicht nur den Tieren eine Erleichterung zu verschaffen in dem ich versuche Menschen davon abzubringen sie zu essen, sondern vielmehr dem Menschen zu helfen dadurch das Leben mit mehr innerer Freude und Glück zu leben.

2. Was sind die Highlights der Messe und wen kann man auf der VeggieExpo sehen?

Ich freue mich Ihnen mitteilen zu können das wir viele Highlights anbieten und wir arbeiten immer noch daran neue kleinere Highlights anbieten zu können, welche wir auf unserer Webseite www.veggieexpo.de und auf Facebook: https://www.facebook.com/VeggieExpo aktuell Posten. Anbei eine Übersicht:

– Es nehmen bereits ca. 50 Aussteller an der VeggieExpo teil und bieten ein tolles Spektrum.
– Vegane Kochkurse mit Sebastian Copien – Voranmeldung möglich!
– Kochshows mit diversen veganen Köchen
– Fashion Show mit veganer Fairtrade Mode
– Kunstausstellung mit Roland Straller und Hartmut Kiewert
– Über 30 Vorträge und Workshops
– Kinderbetreuung – damit auch die Eltern am Rahmenprogramm teilnehmen können.

3. Eine Messe zu veranstalten ist sicherlich sehr anstrengend. Können Sie uns vielleicht mal einen kleinen Einblick in die stressige Planung der VeggieExpo geben. Wei läuft die Planung ab?

Grundsätzlich braucht man Spaß an Organisation und Planung, denn eine gute Organisation und vorausschauende Planung ist der Kern und der Erfolg einer guten Veranstaltung. Im folgendem möchte ich grob aufzeigen welche wichtigen Planungspunkte zu bewältigen sind.

  1. Die Idee, das war leicht.
  2. Die Umsetzung der Idee in ein durchführbares Konzept, d.h. die Idee aufs Papier zu bringen und alle Punkte zu berücksichtigen, damit meine ich wirklich alle – da reicht es leider nicht Aussteller zu werben, Eintrittskarten zu drucken und sich die Hände zu schütteln. Es sind 12 Hauptabteilung wie z.B. Marketing, Finanzplanung, Standbau, Restaurant, Rahmenprogramm Orga., Kundenbetreuung, Personal usw. die es zu bedenken und planen gilt.
  3. Wenn alles berücksichtigt ist und im Detail alle Posten auf dem Papier sind, muss nun auch der Finanzierungsplan aufgestellt werden um erste Kalkulationen durchzuführen. Es ist schön wenn man so eine Messe, die einem guten Zweck dient, ins Leben ruft, aber es ist nicht schön wenn man sich dadurch finanziell ruiniert und so weitere Messen ausbleiben, daher müssen auch die Finanzen stimmen.
  4. Jetzt stimmt alles! Nun kann es ans Werk gehen!
  5. Die Location suchen und mieten. Hierbei müssen etliche örtliche Gegebenheiten stimmen damit man auch das Rahmenprogramm effektiv umsetzen kann.
  6. Aussteller Recherche, ist sehr aufwendig und zugleich eins der wichtigsten Abteilungen. Kontaktieren und für den guten Zweck überzeugen. Hier dran arbeiten wir schon seit April 2013 und sind immer noch dabei.
  7. Das Rahmenprogramm Organisieren – ist sehr spannend weil man mit vielen verschiedenen interessanten Menschen zu tun hat – aber auch eine der schwierigen Sachen die es zu organisieren gilt, weil man sehr individuell auf Künstler und Redner eingehen muss, um alle in Einklang zu bringen.
  8. Personal-Planung
  9. Marketing um die VeggieExpo bekannt zu machen. Eine der wichtigsten Säulen, hier darf man nicht an Energie Sparen. Keine, zu wenig oder schlechte Werbung kann leicht zu Misserfolg der Messe führen.
  10. Die echte Aufregung kommt ca. 2-3 Wochen vor beginn, es wird richtig ernst. Und alles muss noch mal durchgegangen werden.
  11. Wenn der Tag X kommt erntet man den Erfolg der Vorarbeit, weil die Zahnrädchen laufen und der Stress ist nur eine Aufregung – wenn die Vorarbeit schlecht oder zu wenig war, kommt jetzt der „Mega-“ Stress oder der „Burnout“.
  12. Nach der Messe erledigen wir entspannt unsere Nachbearbeitung, gönnen uns eine kleine Pause und beginnen die Planung für 2015.

Vielen Dank für das spannende Interview!

Wer jetzt Lust hat im März nach München zu reisen, um die VeggieExpo 2014 zu besuchen, der findet viele weiteren Informationen auf VeggieExpo.de. Der Eintritt kostet 7 € und es gibt viele zahlreiche Produktproben und Probierstände. Wir freuen uns, dass es solche Angebote gibt und werden vielleicht von dort berichten.