Da Gemüse insbesondere beim Braten aromatische Nuancen entwickelt – den Röstaromen sei Dank -, eignen sich vegane Rösti, die auch exzellent ohne Ei zusammenhalten, als köstliche, nährstoffreiche Hauptspeise für Klein & Groß. Als kleines Highlight werden diese rein pflanzlichen Zucchini-Bratlinge zusätzlich mit gemahlenen Mandeln – inklusive einer Extraportion ungesättigter Fettsäuren und Vitamin E – angereichert.

Dazu wird ein veganer Quark auf Basis von Sojaprotein serviert, der seit einiger Zeit in Bioläden und vielen Supermärkten als cremige Alternative zu Soja-Joghurt erhältlich ist und sich auch bestens – aufgrund der festeren Konsistenz – für rein pflanzlichen Cheesecake eignet. Für die nötige Frische und fruchtige Vitamine sorgt darüber hinaus ein Apfel-Radieschen-Mix, der sommerliche Gerichte auf besonders erfrischende Weise vollendet.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 große Zucchini (ca. 350 g)
  • 200 g fest kochende Kartoffeln
  • 1 Schalotte (oder kleine Zwiebel)
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Stärke
  • Salz & Pfeffer
  • ca. 3 bis 5 EL Rapsöl
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • 400 g veganer Quark
  • 1 kleines Bund frische Kräuter
  • etwas geriebene, unbehandelte Zitronenschale
  • 1 säuerlicher Apfel
  • ca. 5 Radieschen
  • Saft von ½ Orange
  • 1 TL Olivenöl

Zubereitung

Die Zucchini abspülen, den Strunk entfernen und das Fruchtfleisch über einer großen Schüssel, die mit einem Handtuch bzw. Küchentüch ausgelegt ist, raspeln. Die Kartoffeln und die Schalotte ebenfalls schälen und raspeln.

Die vorbereiteten Gemüseraspeln 5 Minuten stehen lassen, gründlich ausdrücken (beachte Tipps), mit den Mandeln und der Stärke vermischen und ca. 5 Minuten quellen lassen.
Die vorbereitet Röstimasse – nach persönlichem Empfinden – mit Salz und Pfeffer verfeinern, daraus 6 Rösti formen, diese von jeder Seite ca. 4 Minuten in einer beschichteten Pfanne im heißen Rapsöl knusprig braten und anschließend auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen.

Für den Dip die Knoblauchzehe(n) schälen, fein würfeln und mit dem veganen Quark vermischen. Die Kräuter abspülen, klein schneiden, den rein pflanzlichen Quark mit den Kräutern und der Zitronenschale aromatisieren und mit etwas Salz und Pfeffer verfeinern (beachte Tipps).

Für die fruchtige Rohkost den Apfel abspülen, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch raspeln. Die Radieschen abspülen, in feine Scheiben schneiden und unterheben. Den Apfel-Radieschen-Mix anschließend mit dem Orangensaft und dem Olivenöl aromatisieren und mit etwas Salz verfeinern.

Die fertigen Zucchini-Mandel-Rösti zusammen mit dem veganen Kräuter-Dip und der fruchtigen Apfel-Radieschen-Rohkost servieren.

Tipps: Damit die Rösti schön knusprig werden, müssen die Gemüseraspeln gründlich ausgedrückt und die austretende Flüssigkeit vollständig entfernt werden. Den veganen Kräuter-Dip zusätzlich mit etwas Olivenöl und (roten) Zwiebelstückchen aromatisieren.

Zucchini-Mandel-Puffer 1