Heute möchten wir Euch eine aromatische Rezept-Inspiration samt südamerikanischem Flair ans Herz legen, die zeigt, dass es beim Thema Tofu vor allem auf die richtige Zubereitung – allen voran auf eine pikante Marinade – ankommt. Falls Ihr so lange abwarten könnt, ist es empfehlenswert, den Tofu vor dem Backen über Nacht marinieren zu lassen, damit er den Geschmack von Knoblauch, Tomatenmark, Sojasoße und Co. optimal aufnehmen kann. Die fruchtige Marinade eignet sich übrigens auch exzellent für Tofu für die Grillsaison.Dazu wird gebratene Ananas auf einem bunten Salat serviert, die beim Anbraten ein herrlich zartes Karamellaroma entwickelt. Als vollwertige Sättigungsbeilage gibt es nährstoffreichen Quinoa, der dank geröstetem Sesam zu einem nussigen Genuss wird.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 kleine, rote Zwiebel
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 3 EL Sojasoße
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 bis 4 EL Orangensaft
  • ca. 1 TL Agavendicksaft
  • ein paar Chiliflocken
  • 200 g Tofu
  • 2 EL Sesam
  • 150 g Quinoa
  • 2 Scheiben Ananas (à ca. 200 g)
  • ca. 50 g bunter Pflücksalat

Zubereitung

Die rote Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Zwiebelwürfel und die Hälfte der Knoblauchwürfel (der Rest ist für den Quinoa) mit dem Tomatenmark, der Sojasoße, 1 EL Öl und dem Orangensaft verrühren und – nach persönlichem Empfinden – mit dem Agavendicksaft und den Chiliflocken verfeinern.

Den Tofu in 6 bis 8 Scheiben schneiden und in der vorbereiteten Marinade mindestens 1 Stunde – oder über Nacht – im Kühlschrank abgedeckt marinieren lassen.

Nach den Marinierzeit den Backofen auf 220° C Ober- und Unterhitze vorheizen und den Tofu ca. 30 Minuten backen. Den Tofu auf Wunsch am Ende der Backzeit zusätzlich kurz unter der Grillstufe rösten.

In der Zwischenzeit den Sesam und den restlichen Knoblauch in einem kleinen Topf in 1 EL heißen Öl ca. 2 Minuten rösten, den gewaschenen und abgetropften Quinoa und 300 ml leicht gesalzenes Wasser zugeben, aufkochen und – bei geschlossenem Deckel – ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen. Sollte das Wasser am Ende der Garzeit noch nicht vollständig aufgesogen sein, die restliche Flüssigkeit auf hoher Hitze verdampfen lassen.

Die beiden Ananasscheiben schälen, vierteln, im restlichen Öl von jeder Seite ca. 4 Minuten in einer beschichteten Pfanne goldgelb braten und gegebenenfalls zusätzlich mit ein paar Chiliflocken verfeinern. Den Pflücksalat abspülen (beachte Tipp), auf zwei Tellern verteilen und mit der gebratenen Ananas belegen. Dazu den gebackenen Tofu und den nussigen Sesam-Quinoa servieren.

Tipp: Den Pflücksalat zusätzlich mit etwas Öl, Orangensaft oder Essig und Salz marinieren.