Du bist auf der Suche nach einem leckeren veganen Rezept für Weihnachten? Dann könntest du dieses Jahr Deinen Lieben zum heiligen Abend dieses Seitan-Ragout mit fruchtigem Apfel-Rotkohl und leckeren Knödeln servieren. Letztere sind mit ein paar Haselnüssen verfeinert und einfach zuzubereiten. Während der Rotkohl dank Apfelstückchen und Johannisbeergelée fruchtige Nuancen bekommt, glänzt das rein pflanzliche Ragout mit einer aromatischen Soße, die mit Balsamico-Creme und weihnachtlicher Raffinesse à la Lebkuchengewürz aromatisiert wird.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 kg Kartoffeln700 g
  • Rotkohl
  • 1 rote & 1 weiße Zwiebel
  • 3 EL Rapsöl
  • 2 Äpfel
  • ca. 150 ml naturtrüber Apfelsaft
  • Salz & Pfeffer
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • ca. 80 g Kartoffelstärke
  • etwas Muskat & 2 EL Schnittlauch-Röllchen
  • 500 g Seitan
  • ein paar Rosmarinnadeln
  • 1 TL Tomatenmark
  • ca. 2 EL Balsamicocreme
  • ca. 2 bis 3 EL Sojasoße
  • etwas Lebkuchengewürz
  • 50 ml pflanzliche Sahne
  • etwas Johannisbeergelée

Zubereitung

Die Kartoffeln am Vortag mit der Schale kochen und erst am nächsten Tag weiterverarbeiten bzw. pellen (beachte Tipps).

Den Rotkohl am nächsten Tag waschen, den harten Strunk entfernen und den Kohl mundgerecht zerkleinern. Die rote Zwiebel schälen, klein würfeln und in 2 EL heißen Öl – in einem großen Topf – ca. 3 Minuten glasig dünsten.

Den Rotkohl zugeben und ca. 5 Minuten anbraten. In der Zwischenzeit die beiden Äpfel abspülen, würfeln, zusammen mit dem Apfelsaft zugeben, mit Salz und Pfeffer verfeinern und abgedeckt 20 bis 30 Minuten – je nach gewünschter Konsistenz – leicht köcheln lassen.

Währenddessen gesalzenes Wasser für die Knödel zum Kochen bringen. Die Kartoffeln pellen, zerstampfen und mit den Haselnüssen und der Stärke vermischen. Anschließend mit Muskat, dem Schnittlauch und Salz und Pfeffer verfeinern. Aus der Masse ca. 10 bis 12 Knödel formen.

Sobald das Wasser kocht, die Temperatur runter regulieren, die Knödel ca. 15 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen und anschließend herausnehmen.

Inzwischen die Zwiebel schälen, fein würfeln und in 1 EL heißen Öl in einer großen Pfanne ca. 3 Minuten glasig dünsten. Währenddessen den Seitan mundgerecht portionieren, zusammen mit dem Rosmarin zugeben und 5 Minuten braten. Das Tomatenmark zugeben, kurz anschwitzen lassen und mit der Balsamicocreme, der Sojasoße und etwas Lebkuchengewürz aromatisieren.

Die Soße mit der pflanzlichen Sahne und 150 ml Wasser aufgießen, aufkochen, bis zur gewünschten Konsistenz einköcheln lassen und nach persönlichem Empfinden abschmecken.

Den Apfel-Rotkohl mit etwas Johannisbeergelée verfeinern, nochmals abschmecken und zusammen mit den Haselnuss-Knödeln und dem Seitan-Ragout servieren.

Tipps: Die Haselnuss-Knödel lassen sich auch am Vortag zubereiten und am nächsten Tag – in Scheiben geschnitten – in einer Pfanne knusprig anbraten. Je nach Kartoffelsorte kann die Menge der Stärke variieren. Der Rotkohl kann zusätzlich mit Nelken und einem Lorbeerblatt verfeinert werden.