Diese herbstliche Trilogie basiert auf einem fruchtigen Kompott aus Pflaumen, goldgelb ausgebackenen Walnuss-Crêpes – die exzellent ohne Eier und nur mit Backpulver gelingen – und einem rein pflanzlichen Vanille-“Rahm“. In Bioläden, einigen Supermärkten und Onlineshops gibt es verschiedene Varianten an pflanzlicher Schlagsahne auf Basis von Reis, Soja oder Kokos, die teilweise schon fertig gesüßt und mit Verdickungsmitteln versehen sind, damit sie direkt aufgeschlagen werden können.

Einige Sorten müssen vorher noch zusätzlich mit Sahnefestiger bzw. Sahnesteif angereichert werden. Fairerweise muss man sagen, dass einige Produkte aus ernährungsphysiologischer Sicht noch Verbesserungspotential haben und auch die Festigkeit der Schlagsahne – je nach Sorte – nicht zu 100 Prozent überzeugt. Hier gilt es wie bei Tofuwürstchen und Co.: ausprobieren und sein Lieblingsprodukt entdecken.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 400 g Pflaumen
  • 2 TL brauner Zucker
  • etwas Zimt
  • 150 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 3 EL Speisestärke
  • 5 Walnusskerne
  • 50 g Mehl
  • 80 ml pflanzliche Milch (z. B. Mandelmilch)
  • 3 EL Rapsöl
  • 1 bis 2 EL Puderzucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Vanilleschote
  • 100 ml gekühlte, pflanzliche Sahne zum Aufschlagen
  • gegebenenfalls etwas Sahnefestiger und Zucker
  • etwas Minze oder Zitronenmelisse

Zubereitung:

Die Pflaumen abspülen, halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Die Pflaumenwürfel zusammen mit dem braunen Zucker und dem Zimt in einem Topf ca. 4 Minuten karamellisieren lassen, mit dem Apfelsaft ablöschen, abgedeckt aufkochen lassen und – ebenfalls bei geschlossenem Deckel – ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Die weichen Pflaumen anschließend pürieren, die Stärke mit 2 EL Wasser glattrühren, die pürierten Pflaumen erneut kurz aufkochen lassen, die angerührte Stärke zugeben und ca. ½ Minute unter Rühren leicht köcheln lassen.

Das Pflaumen-Kompott auf 2 kalt ausgespülte Förmchen, beispielsweise Gläser, verteilen, kurz bei Zimmertemperatur abkühlen lassen und anschließend über Nacht – oder mindestens 3 Stunden – im Kühlschrank gelieren lassen.

Die Walnusskerne vor dem Servieren klein hacken, die Walnusssplitter mit dem Mehl vermischen und die pflanzliche Milch und 1 EL Rapsöl (der Rest wird zum Ausbacken der Crêpes benötigt) unterrühren. Den Puderzucker zusammen mit dem Backpulver über das nussige Mehlgemisch sieben und vorsichtig unterheben.

In einer großen, beschichteten Pfanne 8 bis 10 kleine Walnuss-Crêpes im restlichen, heißen Öl goldgelb ausbacken. In der Zwischenzeit die Vanilleschote längs aufschneiden und das Vanillemark auskratzen. Die gekühlte Sahne mit dem Vanillemark aromatisieren, je nach Sorte zusätzlich süßen, gegebenenfalls Sahnefestiger unterheben und steif schlagen.

Das gelierte Pflaumen-Kompott mit dem Vanille-“Rahm“ und etwas Minze oder Zitronenmelisse garnieren und zusammen mit den noch warmen Walnuss-Crêpes servieren.

Mini-Crêpes mit Pflaumen-Kompott 3