Wer sich ein raffiniertes Finale auf dem Grill wünscht, könnte mit diesem sommerlichen Dessert Gold richtig liegen. Damit das vegane Vanille-Eis auch ohne Eismaschine funktioniert, dienen gefrorene Bananenscheiben als Basis. Damit das Eis dennoch nicht nach Banane sondern vordergründig nach Vanille schmeckt, sollte die Wahl auf eine nicht zu reife Banane fallen. Wer das charakteristische Aroma liebt, kann natürlich auch eine reife Frucht verwenden und dann den Puderzuckeranteil entsprechend reduzieren.

Durch das Grillen werden die Pfirsichhälften besonders aromatisch und harmonieren perfekt mit dem selbst gemachten Vanille-Eis. Um diese Kreation auch wirklich à la Melba zu inszenieren, darf natürlich das typische Himbeer-Sugo nicht fehlen, welches für eine Extraportion fruchtig-sommerliche Nuancen sorgt. Damit zeitlich alles passt, müssen das Eis und die Himbeeren vorbereitet und serviert werden, sobald die heißen Pfirsiche auf dem Rost goldgelb gegrillt sind.

Zutaten für 2 Portionen

  • 200 g Bananenscheiben
  • etwas Zitronensaft
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • ca. 4 EL Sojasahne
  • ca. 2 EL Puderzucker
  • 2 Handvoll Himbeeren
  • 2 reife Pfirsiche
  • frische Minze

Zubereitung:

Die Bananenscheiben mit etwas Zitronensaft beträufeln und ca. 5 Stunden – oder über Nacht – einfrieren. Die gefrorenen Bananenscheiben zusammen mit dem Vanillemark, der Sojasahne und dem Puderzucker in einen Standmixer geben, pürieren und bis zum Servieren erneut tiefkühlen.

Die Himbeeren ebenfalls pürieren und bis zum Servieren kühl stellen. Die Pfirsiche abspülen, halbieren und den Kern entfernen. Die Pfirsichhälften rundherum auf dem Grillrost grillen.

Die Minze abspülen und ein paar Minzblätter abzupfen. Den gerillten Pfirsich zusammen mit dem veganen Vanilleeis, dem Himbeer-Sugo und den Minzblättern servieren.

Tipp: Das vegane Vanille-Eis rechtzeitig vor dem Servieren aus dem Gefrierfach holen, damit es nicht zu hart sondern schön cremig ist.