Falls Du Dir ein köstliches, einfaches und gleichermaßen raffiniertes Dessert für den Heiligen Abend wünschst, könntest Du mit dieser Kreation liebäugeln. Während der klassische Bratapfel im Ganzen serviert wird, punktet diese moderne Interpretation mit einer filigranen Optik, die sicher auch Deine Gäste überzeugen wird. Die Kombination aus säuerlichem Apfel und lieblichem Marzipan-Schaum – der dank pflanzlicher Sahne in veganer Rezeptur daherkommt -, harmoniert exzellent miteinander.

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 unbehandelte Orange
  • 4 säuerliche Äpfel
  • 1 Vanilleschote
  • 300 ml pflanzliche Sahne
  • 100 g Marzipan-Rohmasse

Zubereitung

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. In der Zwischenzeit die Orange waschen, trocken reiben und etwas Schale abreiben. Den Saft auspressen und den Orangensaft zusammen mit der Schale in eine Schüssel geben.

Die Äpfel waschen, anschließend in feine Scheiben schneiden, zum Orangensaft geben und vorsichtig vermischen. Die Apfelscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen 10 bis 15 Minuten backen.

Währenddessen die Vanilleschote auskratzen und das Vanillemark zusammen mit der pflanzlichen Sahne in einen Topf geben. Das Marzipan möglichst klein würfeln (beachte Tipps), zugeben und alles unter Rühren aufkochen lassen. Anschließend so lange reduzieren, bis die Soße etwas eindickt.

Die gebackenen Apfelscheiben auf 4 Tellern anrichten. Die Marzipan-Soße kurz vor dem Servieren mithilfe eines Milchaufschäumers oder mit einem Schneebesen schaumig aufschlagen und zu dem Apfel-Carpaccio servieren.

Tipps: Das Bratapfel-Carpaccio mit etwas Thymian und gehobelten Mandeln garnieren. Die Äpfel sollten eine rote Schale haben und nicht zu groß sein. Das Marzipan lässt sich auch kurz im Eisfach anfrieren und dann – zum besseren Auflösen – raspeln. Den Marzipan-Schaum je nach gewünschter Süße zusätzlich mit etwas Zucker verfeinern.

Zusatz-Tipp: Den Orangensaft zusätzlich mit etwas Zimt verfeinern.

Summary
Published On