Immer wenn vom italienischen ‚Sugo‘ die Rede ist, handelt es ich um eine sämige Soße, die sich in puncto Konsistenz zwischen einer klassischen Soße und Pesto befindet. Darüber hinaus wird der Begriff auch einfach für Tomatensoße verwendet. Unsere Sugo basiert auf einer pikanten Tomatensoße, die mit sonnengreiften Aprikosen fruchtig verfeinert wird. Beide Zutaten harmonieren exzellent miteinander, da Tomaten immer etwas Süße benötigen, die sozusagen mit der Säure eine kulinarische Verbindung eingeht.

Daher wird auch die klassische Tomatensoße im Original mit etwas Zucker – als natürlicher Geschmacksverstärker – verfeinert. Für das besondere Aroma sorgt Salbei, der sich bestens mit Tomate und Aprikose versteht. Dazu servieren wir Tagliatelle, die nahezu im Handumdrehen ohne Nudelmaschine selbst hergestellt werden. Wer sich ein besonders dünnes Resultat wünscht, sollte den Teig allerdings mithilfe eine Nudelmaschine zu den typischen Nudelplatten rollen, bevor sie in Bandnudeln geschnitten werden.

Zutaten für 2 Portionen

  • 200 g Weizenmehl
  • 4 EL Olivenöl
  • etwas Salz
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 bis 2 Knoblauchzehen
  • 300 g reife Aprikosen
  • 2 EL getrockneter Salbei
  • etwas Zucker
  • 1 Dose Cherry-Tomaten (400 g)
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

Das Weizenmehl mit 2 EL Öl, etwas Salz und 10 EL Wasser in folgender Reihenfolge vermischen: In die Mitte des Mehls eine kleine Mulde drücken und das Olivenöl, das Salz und das Wasser hineingeben. Von der Mulde aus zunächst mit einem Löffel verrühren, nach und nach etwas mehr Mehl vom Rand untermischen und anschließend kräftig mit den Händen durchkneten. Den Nudelteig zu einer Kugel formen und bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank ruhen lassen, damit das Mehl quellen kann.

In der Zwischenzeit für das fruchtige Sugo die rote Zwiebel und die Knoblauchzehe(n) schälen, klein würfeln und im restlichen Öl ca. 3 Minuten glasig dünsten. Währenddessen die Aprikosen abspülen, entkernen, würfeln und mit dem Salbei und etwas Zucker zugeben.

Weitere ca. 2 Minuten anschwitzen bzw. karamellisieren lassen und mit den Tomaten ablöschen. Mit etwas Salz verfeinern und das fruchtige Sugo ca. 15 Minuten ohne Deckel leicht köcheln lassen.

Inzwischen ausreichend Salzwasser aufkochen. Den Nudelteig mithilfe einer Nudelmaschine – oder dünn auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche – ausrollen und Bandnudeln à la Tagliatelle abschneiden.

Sobald das Wasser kocht, die Hitze ausstellen und die Nudeln 3 bis 5 Minuten im siedenden Salzwasser garen. Anschließend abgießen und auf zwei Teller verteilen. Das Sugo nochmals mit Salz und Pfeffer verfeinern und auf die Tagliatelle geben.

Tipps: Wenn es noch schneller gehen soll, einfach fertige Tagliatelle aus Hartweizengrieß verwenden. Die fertige Pasta mit ein paar Aprikosenspalten und etwas Rucola oder Basilikum garnieren.