Während wir uns noch vor kurzem um den Grill getummelt haben, spielt sich der kulinarische Genuss langsam wieder in den eigenen vier Wänden ab. Dabei zeigt sich, wie facettenreich und bunt die Herbstküche sein kann. Von leuchtend orangenen Möhren und Kürbissen wie Hokkaido bis hin zur roten Bete. Dabei werden nicht nur unsere visuellen Sinne und Geschmacksknospen angesprochen, denn die bunten Nuancen basieren auf antioxidativen bzw. zellschützenden Pflanzenfarbstoffen.

Dieser herbstliche Gemüsekuchen besteht aus einem knusprigen Hefeteig und aromatisch gebackenen Pastinaken, roter Bete – inklusive einer Extraportion pflanzlichem Eisen – und Möhren. Letztere kommen nicht nur klassisch, sondern auch in gelber und im Mix ‚Orange-Rot‘ daher. Auch wenn die roten Bereiche der Möhren beim Backen sehr dunkel werden, sind sie keinesfalls verbrannt, sondern entwickeln hingegen besonders süßliche Aromen. Diese – und auch die erdigen Nuancen der roten Bete – harmonieren köstlich mit etwas Säure, sodass vor dem Servieren etwas Zitronensaft über das ballaststoffreiche Gemüse geträufelt wird. Der Gemüsekuchen schmeckt heiß – direkt aus dem Ofen – zusammen mit einem Kräuter-Dip am besten. Falls dennoch etwas übrig bleiben sollte, eignet sich das pikante Gebäck auch kalt als vollwertiger Snack.

Zutaten für 2 bis 3 Personen

  • 200 g Weizen- oder Dinkelmehl
  • 2 TL Trockenbackhefe
  • 1 TL Zucker
  • 400 g bunte Möhren
  • 200 g Pastinaken
  • 1 Rote Bete à ca. 150 g
  • 3 EL & 2 EL Olivenöl
  • 100 g braune Champignons
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz & Pfeffer
  • ½ Zitrone
  • frischer Rosmarin
  • Dip nach Wahl (siehe Tipps)

Zubereitung

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe und den Zucker hinein geben. 70 ml warmes Wasser ebenfalls in die Mulde gießen und zunächst zu einem dickflüssigen Teig mit etwas Mehl verrühren. Diesen Vorteig abgedeckt 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Möhren abspülen und in mundegerechte Stücke schneiden. Die Pastinaken – mithilfe eines Sparschälers – schälen und ebenfalls mundgerecht portionieren. Die rote Bete sparsam schälen und in Spalten schneiden.

Das vorbereitete Gemüse in einer großen Pfanne in 3 EL heißem Öl ca. 5 Minuten auf hoher Hitze braten. Inzwischen die Champignons putzen und halbieren oder vierteln. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen schälen, klein würfeln, zusammen mit den Champignons zugeben und 2 bis 3 Minuten mit braten. Anschließend mit Salz und Pfeffer verfeinern und bis zur bis zur Weiterverarbeitung in der Pfanne lassen.

Den Teig mit Salz und 2 EL Olivenöl verfeinern, durchkneten und weitere 15 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200° Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Zitronenhälfte auspressen, den Rosmarin abspülen und die Nadeln abzupfen. Einen Dip nach Wunsch zubereiten (siehe Tipps).

Den Teig nochmals durchkneten, ausrollen (ca. 35 x 25 cm) und auf ein – mit Backpapier belegtes – Backblech geben. Das Gemüse darauf verteilen, die Rosmarinnadeln darüber geben und im Ofen ca. 25 Minuten backen.

Den herbstlichen Gemüsekuchen mit etwas Zitronensaft verfeinern und zusammen mit dem Dip servieren.

Tipps: Einen Dip aus Soja-Joghurt oder Soja-Quark, Petersilie oder Schnittlauch, Knoblauch, geriebener Zitronenschale und etwas Salz zubereiten und als Kleckse auf dem Gemüsekuchen verteilen. Das Gemüse nicht zu grob schneiden, da sich sonst die Backzeit erhöht. Da die rote Bete intensiv färbt, möglichst kein Schneidebrett aus Holz verwenden und empfindliche Kleidung schützen.